Längst vorbei sind die Zeiten, in denen Wanderer nur schwere Lederstiefel mit steifen Sohlen trugen. An ihrer Stelle sieht man heute immer häufiger Wanderer mit reusch trekkingschuhe.
Trotz des gemeinsamen Namens unterscheiden sich Trekkingschuhe in Aussehen und Funktionalität sowie in den empfohlenen Einsatzbedingungen. Neben den Trekkingschuhen sind die Trailrunning-Schuhe für Kletter- und Bergsteigerpfade strukturell sehr ähnlich aufgebaut. Das Verständnis dieser Feinheiten wird Ihnen helfen, eine fundierte Wahl zu treffen, die direkt von der beabsichtigten Verwendung Ihrer Schuhe abhängt.

Speedhiking und Multi-Racing Turnschuhe

Wenn Sie schnelles Trailrunning mit Rucksack auf guten Wegen bevorzugen, dann sollten Sie nach Turnschuhen suchen, die Eigenschaften von Trekking- und Laufmodellen kombinieren. Sie kombinieren eine stark gedämpfte Zwischensohle mit einer zähen und langlebigen Lauffläche und bieten eine optimale Balance zwischen Flexibilität und Stabilität. Gepaart mit Trekkingstöcken bieten diese Schuhe genügend Knöchelhalt, um in leichtem Gelände und auf guten Wegen bis zu 15 kg über die Schultern zu tragen. Auch Speedhiking-/Fastpacking-Sneakers sind eine gute Wahl für diejenigen, die ein vielseitiges Paar Schuhe für PVD und Multi-Race suchen.
Die Hersteller ordnen den Speedhiking-Sneaker selten in eine eigene Kategorie ein, und in der Regel finden sich die für Speedhiking geeigneten Modelle unter den als Trailrunning- oder Hiking-Sneaker angekündigten.

Wenn Ihnen das Laufpotenzial solcher Schuhe nicht zusagt oder das Gewicht Ihres Rucksacks weniger als 8-10 kg beträgt, dann sind für den schnellen Tourismus und das Wandern Trailrunning-Schuhe geeignet. Sie sorgen für eine recht sichere Fußpositionierung auf schwierigem Terrain, haben guten Grip und ein sehr geringes Gewicht. Allerdings werden hier andere Vorteile geopfert. Trailrunning-Schuhe sind im Vergleich zu Trekking-Schuhen weniger haltbar und bieten auch weniger Halt für Fuß und Knöchel. Daher sind sie in Kombination mit einem schweren Rucksack von 10-15 Kilogramm vor allem in unwegsamem Gelände nicht sicher zu verwenden.

Turnschuhe zum Wandern und Trekking

Für Bergsteiger- und Klettertouren, Trekking auf hilfreichen Wanderwegen in den Bergen und Wäldern sowie für die Überwindung langer markierter Wege benötigen Sie klassische Wanderschuhe mit aggressivem Profil, strapazierfähigem Obermaterial, gut ausgeprägtem Zehenschutz und ausgezeichnetem Knöchelhalt. Sie verfügen fast immer über ein Membran-Obermaterial, das sie wasserdicht macht, sowie über eine strapazierfähige Außensohle. Letztere können sich in ihren Eigenschaften deutlich unterscheiden: manche Turnschuhe sind besser im Schlamm und auf losem Untergrund, andere – auf steinigen Wegen und Felsen. Besser ist es, solche Punkte mit einem Fachmann im Geschäft zu klären, ebenso wie im Katalog des Herstellers.
Dämpfung und Flexibilität sind bei solchen Schuhen geringer als bei Laufmodellen, aber diese Schuhe sind viel stabiler, haltbarer und langlebiger als Turnschuhe für Fastpacking und Trailrunning. In Kombination mit Spürstöcken ermöglichen sie es, sich auch auf einem eher komplizierten Relief sicher zu bewegen, unter einem mäßig schweren Rucksack mit 15-20 Kilogramm Gewicht, wenn die Route auf einem guten Pfad liegt. Das kann zum Beispiel beim Klettern passieren: Bergschuhe werden im Rucksack getragen, während die Kletterer bequeme und leichte Schuhe an den Füßen tragen.

Turnschuhe für Felsbereiche und Klettern

Für die Erkundung felsiger Gebiete, die lange Fußwege und die Notwendigkeit, einen Teil der Strecke durch Klettern zu überwinden, beinhalten, sind Felsmodelle besser geeignet. Sie werden Approach-Schuhe genannt, und der Hauptunterschied solcher Modelle von anderen ist sehr weiches und zähes Gummi zusammen mit spezifischem Halbschuh. All dies ist für gutes Klettern an Felsen und Bewegung auf steinigem Schutt notwendig.

Niedrige oder mittlere Oberteile

Viele Modelle von Trekkingschuhen gibt es in zwei Ausführungen: Low-Cut und Mid-Cut. Ersteres bietet mehr Laufflexibilität und weniger Gewicht, während letzteres mehr Knöchelstütze bietet und vor herabfallenden Kieselsteinen und Geröll schützt. Die Grundlage der Wahl in dieser Situation ist, die Route zu analysieren und sie sorgfältig auszuprobieren. Wenn das Gewicht Ihres Rucksacks mehr als 15 Kilogramm beträgt und schwierige Wege zu erwarten sind, sind Turnschuhe mit einer mittleren Spitze zu bevorzugen, aber nicht alle Wanderer finden sie bequem und leicht genug.

Mit oder ohne Membran?

Das Fehlen einer Membran ist nur bei Strecken in trockenem und heißem Klima ein definitives Plus. In den meisten russischen Regionen ist dies selten der Fall. Daher werden Sie wasserdichte Turnschuhe bevorzugen, wenn Sie sich auf einem nassen Pfad bewegen oder durch seichte Bäche waten müssen.

Aber denken Sie daran, dass immer die Gefahr besteht, dass Wasser durch die niedrige Oberseite des Schuhs eindringt. Hier kann die Membran dem Anwender einen grausamen Streich spielen: Sie lässt Wasser von außen und von innen gleichermaßen schlecht eindringen. Um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, ist es ratsam, Ihre Turnschuhe mit Leggings zu ergänzen. Als Teil einer entspannten Route ist es besser, ihre hohen Versionen zu verwenden, die für Wanderer konzipiert sind. Für Läufer eignen sich spezielle Laufmodelle – niedrige und leichte Laufgamaschen. Hängematten sind auch bei trockenem Wetter nützlich. Sie lassen keinen Schmutz wie Kieselsteine, Zweige, trockenes Gras und andere Verunreinigungen in Ihre Schuhe gelangen.

Tipps zum Finden der richtigen Passform für Ihre Trekkingschuhe.

Kommen Sie abends ins Geschäft – der Fuß wird etwas breiter und voluminöser sein, was seinen Zustand auf dem Trail simuliert.
Nehmen Sie zwei Paar Socken mit oder fragen Sie das Verkaufspersonal danach. Eine ist dünner, um zu bestimmen, wie der Sneaker beim Laufen bei heißem Wetter sitzen wird. Die andere ist von mäßiger Dicke, um die Passform des Schuhs bei kälteren Bedingungen zu bestimmen. Leichte Trekkingsocken eignen sich hervorragend.
Wenn Sie Orthesen oder individuelle Stabilisierungseinlagen verwenden, probieren Sie Schuhe mit diesen an.
Berücksichtigen Sie die unvermeidliche Zunahme des Fußvolumens bei längerer Anstrengung. Trekking-Schuhe sollten 0,5-1 Nummer größer sein – die Zehenspitzen sollten den Zeh nicht berühren. So verhindern Sie, dass Sie sich bei langen Abfahrten die Zehen beschädigen. Um zu beurteilen, ob Sie genügend Platz vor den Zehen haben, lösen Sie einfach die Schnürsenkel des Turnschuhs etwas und schieben den Fuß bis zum Anschlag nach vorne. Sie sollten Ihren kleinen Zeh zwischen Ferse und Rückseite des Sneakers stecken können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Größe Sie zwischen den beiden nächstgelegenen, sagen wir 42,5 und 43, wählen sollen, wählen Sie die größere. Denken Sie daran, dass der Fuß bei einem langen Umzug anschwillt.

Beurteilen Sie beim Anprobieren sorgfältig die Fülle und Weite des Schuhs. Die Ferse sollte nicht baumeln und der Fuß sollte im angezogenen Turnschuh nicht hin und her rutschen.
Gehen Sie in Ihren Turnschuhen durch den Laden und benutzen Sie dabei Leitern oder schräge Poller, falls vorhanden. Achten Sie auf die Position des Fußes im Schuh. Wenn die Ferse in einem zu engen Turnschuh zu sehr baumelt, lassen sich Blasen auf dem Trail nicht vermeiden.
Probieren Sie bei der Anprobe das für Sie bequemste Paar Turnschuhe in Kombination mit unterschiedlich dicken Socken aus. Manchmal genügt es, eine etwas dickere Socke zu verwenden, um einen passgenauen Sitz in der Ferse zu erreichen. Dies wird die Passform des Sneakers in der warmen Jahreszeit nicht beeinträchtigen, da es heute auch für heißes Wetter dicke Socken auf dem Markt gibt. Zum Beispiel weiche Trekkingsocken mit Coolmax-Fasern.
Um das Fußgewölbe besser zu stützen und seine Position im Turnschuh zu stabilisieren, können Sie die reguläre Einlegesohle durch eine maßgefertigte ersetzen. Dies verringert zusätzlich die Ermüdung und reduziert durch die Stabilisierung des Fußes die Gefahr von Blasen und Hühneraugen.
Wenn der Sneaker gut, aber nicht perfekt sitzt, probieren Sie ihn mit einer anatomischen Einlegesohle an, die für das Trekking oder den Laufsport entwickelt wurde. Die Passung kann sich deutlich zum Positiven verändern.

Zorg ervoor dat u uw medicijnen meeneemt als u gaat kamperen. U kunt het equivalent van elk medicijn op deze website vinden.